Freitag, 15. August 2014

Startup

Yoroshiku onegaishimasu!


Okay, hier bin ich also. Nachdem ich mir die Idee eines eigenen Blogs schon einige Jahre durch den Kopf gehen ließ, habe ich mich jetzt dazu entschlossen, neben dem K-Vlog bei YouTube auch einen K-Blog dazu zu pflanzen.

Das K steht - natürlich - für Karate. Aber auch für Kampfkunst allgemein. Ich werde mich hier über Karate auslassen, über Selbstverteidigung, über alles, was mir in dem Gebiet so auf der Seele liegt.

Hauptsächlich möchte ich natürlich eins: Das Wissen verbreiten, das zu erlernen ich in einem wunderbaren Karate-Verein das Privileg habe.

Dieser Blog wird teilweise als Unterstützung und Vertiefung der Videos dienen, teilweise auch eigenständige Themen behandeln, welche sich in Videoform nicht immer so schlüssig darstellen lassen. Ich werde versuchen, mich stilistisch etwas an Jesse Enkamps englischsprachigem Blog KARATEbyJesse anzulehnen, bis ich meinen eigenen Stil gefunden habe.

Wer bin ich?


Ich bin ein Karateschüler und zertifizierter Karate-Nerd, der 1995 mit Shukokai-Karate angefangen hat. Nach einer langen Babypause fand ich nach Ausbildung und Studium 2012 wieder zurück ins Karateland und habe hart daran gearbeitet, meinen Rückstand und Verlorenes wieder aufzuholen und diese Arbeit im Frühjahr 2014 dann mit dem schwarzen Gürtel gekrönt. Neben meinem Karateleben bin ich Papa eines Sohnes und studierter Psychotherapeut (HP). Ich trainiere ca. 10 Stunden pro Woche Karate und verfolge das Ziel, als Berufstrainer mein Wissen weiterzugeben.

Mein Karate-Nerd-Zertifikat von KARATEbyJesse ;)


Was mache ich?

In den letzten Monaten entwickelte ich gemeinsam mit meinem Trainer und Mitschülern ein neues Projekt "KataEXTREME", das im August 2014 begann und sich zum Ziel setzt, unseren Schülern den Weg des Karate ganzheitlich und tiefgreifend zu vermitteln. Hierbei bedienen wir uns der Grundlage, der sich schon die alten Meister bedienten: Der Kata. Ein fundiertes und grundlegendes Kata-Training deckt nämlich alles ab, was Karate zu einer bis heute effizient einsetzbaren Selbstverteidigungsmethode macht:
  • Kihon, die Grundtechniken, die Bausteine unseres Könnens
  • Kata, der Formenlauf, das Fundament unseres Könnens
  • Kumite, der Punktkampf, der unsere Reflexe und Reaktionen schult
  • Wissen, das unser Können abrundet
  • angewandte, realistätsbasierte Selbstverteidigung, die Umsetzung allen Gelernten
Diesem Ziel soll dieser Blog dienen, Wissen vermitteln, Können vertiefen, Karate zu leben!

Wo fangen wir an?

Parallel zum Aufbau dieses Blogs wird "K-Vlog | Der Karate-Video-Weblog" aufgebaut. In den nächsten Monaten wird auf diesen beiden Plattformen eine Grundstruktur aufgebaut, die sich gegenseitig ergänzen wird, um einen umfassenden Wissensschatz in Sachen Karate für Schüler und Lehrer auch auf Deutsch zugänglich zu machen.
Sicherlich gibt es bereits viele derartige Projekte im Netz, allerdings lehrte mich die Erfahrung dahingehend zwei Dinge:
  1. Mit Abstand die meisten dieser Blogs, Vlogs und ähnlicher Projekte sind auf Englisch.
  2. Viele Schüler haben's nicht so mit Englisch und geben die Suche schnell auf, weil es schwer ist, sowas auf Deutsch zu finden.
Hier kommen wir ins Spiel und möchten gern den Anschluss versuchen, Wissen sammeln, aufbereiten, aktualisieren und auf Deutsch verbreiten!

Hier unsere Pilotfolge (ja, ich spreche meistens in der Mehrzahl, weil wir als Team arbeiten und selbst, wenn ich alleine was mache, ist meist mein Sohn nicht weit weg):



Viel Spaß mit K-Blog, dem Karate-Weblog!
Euer K-Vlog-Team

Ab jetzt auch gelistet bei
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
Blogverzeichnis

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    ich finde deine Blog echt klasse. Schade nur, dass jetzt schon lange nicht mehr passiert ist.
    Ich habe auch einen Karate (Budo) Blog: www.mybudolife.de
    Eigentlich wollte ich dich direkt kontaktieren aber ich habe keine Mail Adresse gefunden.
    Vielleicht können wir uns mal austauschen. Zusammen schreibt es sich besser :)
    LG, Basty

    AntwortenLöschen